IMOS Lexikon

Einschreiben / Recommandé /Registered

Unter einem EINSCHREIBEN (Kurzform) versteht man den Versand bestimmter Postsendungen per Einschreiben (franz. Recommandé, traditionell auch CHARGÉ ). Charakteristikum dieser besonderen Form des Briefversands ist der Nachweis des Versands für den Absender.

Aus der französischsprachigen Bezeichnung resultiert auch die Kurzform "R-Brief", abgeleitet aus dem Kennbuchstaben "R", der die Sendung als eingeschrieben entsprechend der UPU-Norm kennzeichnet. 

EINSCHREIBEN von Sportveranstaltungen und speziell Olympischen Spielen sind begehrte Sammlerstücke, besonders, wenn sie auf Sonderpopstämtern aufegegeben wurden und besondere Varianten der R-Zettel entstanden.

  • stumme R-Zettel mit eingestempeltem Standort, in der Sportphilatelie z.B.  1924 in Paris

1924-manician-r-brief

Legendäre Einschreib-Briefe aus der Sammlung von Vic Manikian/ Alaska (USA) -
sein Beitrag erschien im IMOS-Journal 144 (Dezember 2009)

1928-manician-r-brief-460

 

  • Sonder-R-Zettel - z.B. erstmals bei den Olympischen Spielen 1936 in großer Zahl

1936-naf6-550

  • Einschreibstempel - z.B. Moskau 1980 und Montreal 1976

1980-pc-velodrom-G615-460Sonderganzsachenkarte, als Inlandseineschreiben aufgegeben im Sonderpostamt Moskau G-615 (Velodrom Krylatoskje)  - Inlandseinschreiben wurden in kyrillischer Schrift gekennzeichnet ("3" statt "R")

1980-POS9-460

Auslandseinschreiben wurden mit einem Stempel laut UPU-Gepflogenheiten versehen
(Stempel vom mobilen Postamt POS-9)

1976-lieu6-archery

Einschreiben vom Sonderpostamt am Wettkampfort der Bogenschützen (Lieu/ Venue  6)

  • Selbstbedienungs-R-Zettel

Eine Episode aus DDR-Zeiten sind die R-Zettel für Selbstbedienungspostämter, die die Wartezeit der Kunden am Schalter verringern und z.T. auch eine Aufgabe von Einschreibsendungen außerhalb der Schalteröffnungszeiten ermöglichen sollten.

Das Besondere an diesen Sb-R-Zetteln ist, dass sie durch die entrichtete Gebühr von 50 Pf zu (zweckgebundenen) Wertzeichen wurden.  Entsprechend den Regeln der Deutschen Post der DDR wurden sie nicht abgestempelt - oder auch schärfer formuliert: war das Abstempeln nicht gestattet.

ioc-90-berlin-R1025-450

Selbstbedienungseinschreiben vom Postamt 1025 Berlin 25 anlässlich der 90. IOC-Session 1985 in Ost-Berlin

1986-shooting-SUHL-460

Selbsbedienungs-R-Brief mit Sonder-R-Zettel und Sonderstempel für die 44. WM im Sportschießen in Suhl 

  • Einschreib-Kuverts (Prepaid)

 In einigen Ländern werden auch Prepaid-Kuverts für den Einschreibeversand angeboten - Brief aus dem Olympischen Dorf in Sydney mit Zusatzfrankatur wegen Übergewichts. 


 

Mit der fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung wurde diese Form der Kennzeichnung von R-Briefen abgeschafft. Üblich sind heute meist selbstklebende R-Etiketten, die einen  Strichkode (barcode) aufweisen, der sich schnell per Scanner einlesen lässt.

Gelegentlich werden diese Label von privater Hand mit einem Zudruck versehen, der auch auf sportliche Veranstaltungen hinweist. Dabei lassen sich einfache und vorausbezahlte (prepaid) Label unterscheiden.  Speziell aus Australien liegen solche pre-paid labels mit privaten Zudrucken für verschiedene Sportdisziplinen von SYDNEY 2000 vor. Diese Aufdrucke haben keinen amtlichen Charakter.