IMOS Lexikon

Olympia-Briefmarken

Die ersten Briefmarken zu Olympischen Spielen wurden gleich bei der Wiedereinführung der Olympischen Spiele 1896 in Athen aufgelegt. Es war eine Serie von 12 Briefmarken. Die Briefmarken wurden sogar dazu verwendet um einen Großteil der Olympischen Spiele mit zu finanzieren. Da es in dieer Zeit nur vereinzelt Sonderbriefmarken gab, waren diese Serie gleichzeitig die ersten Sportbriefmarken. Diese Markenserie hatte am 6.4.1896 ihren Ersttag.

Olympiabriefmarken Griechenland 1896

Werte Motiv Auflage
1 Lepton Faustkämpfer 4.000.000
2 Lepta Faustkämpfer 3.000.000
5 Lepta Diskuswerfer 3.000.000
10 Lepta Diskuswerfer 2.000.000
20 Lepta Vasendarstellung Pallas Athene 4.000.000
25 Lepta Quadriga 2.033.670
40 Lepta Vasendarstellung Pallas Athene 153.360
60 Lepta Quadriga 23.760
1 Drachme Akropolis mit Stadion 221.250
2 Drachmen Götterbote Hermes 157.800
5 Drachmen Siegesgöttin Nike 107.106
10 Drachmen Akropolis von Athen 52.200

Brief mit den ersten Olympia Briefmarken Athen 1896

Brief mit den ersten Olympia Briefmarken Athen 1896


Bis 1924 dominierten klassische Darstellungen. Erst zu den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam gab es eine kleine Revolution:

  • erstmals wurden moderne Zeichnungen für die Olympiamarken des Gastgeberlandes verwendet, und
  • erstmals erschienen auf einer Ausgabe die Olympischen Ringe - 1928 allerdings auf einer Zwangszuschlagsmarke Portugals..

1928-10AUG-550

Satzbrief als Luftpost nach Berlin

1928-zwangszuschlagsmarke-manician

Portugiesische Zwangszuschlagsmarke auf Brief   (ex Sammlung Vic Manician)