IMOS Lexikon

QSL-Karten

Diese Karten gehören in den Grenzbereich der Philatelie, weil sie i.d.R. nicht offen versandt, sondern über eine Verbandsstelle ausgetauscht werden.

Mit  einer QSL-Karte bestätigen sich einmal die Funkamateure gegenseitig eine  erfolgreiche Funkverbindung. Auch viele Rundfunksender versenden für einen Empfangsbericht solche Karten als Gegenleistung für Angaben zur Empfangsqualität in der jeweiligen geografischen Region. .

Die Gestaltung einer QSL-Karte obliegt dem Funkamateur, wobei er auf Vordrucke ebenso zurückgreifen kann wie auf eine eigene Gestaltung. .

Auf den Karten werden zur Bestätigung einer Funkverbindung dann die folgenden Angaben vermerkt:

  • das (meist eingedruckte) Rufzeichen der Station und das mauell eingetragene Rufzeichen der Gegenstation,
  • Datum und Uhrzeit der Funkverbindung,
  • Frequenz und Betriebsart,
  • die Bewertung des empfangenen Signals und die
  • Unterschrift des Operators.

Die Bewertung der Empfangsqualität einer Rundfunktstation erfolgt im SINPO-Code,

Zu sportlichen Anlässen werden oft entsprechende grafische Gestaltungen herangezogen. Auich gibt es zu Olympischen Spielen oder zu Top-Ereignissen spezielle Wettbewerbe der Funkamateure, bei denen es um entsprechende Diplome geht oder sogar spezielle zeitweilige Funkstationen.

Auf unserer Website findet sich ein ausführlicher Beitrag zu QSL-Karten für die Frauen-Fußball-WM 2011 von Peter Leinemann..

Einige Beispiele seien hier für Olympische Spiele angeführt.

1952-Helsinki-QSL-1-550

1952-Helsinki-QSL-1a-550

Olympische Sommerspiele HELSINKI 1952

 


 

1964-tokio-QSL-550

Olympische Sommerspiele TOKIO 1964

 


 

1972-MUN-QSL-550

Olympische Sommerspiele MÜNCHEN 1972

 


 

1980-QSL-MOS-550

Besonders vielfältig sind die für die Olympischen Sommerspiele MOSKAU 1980 vorliegenden QSL-Karten der Funkamateure, hier von Funkamateuren aus Tallinn/Estland und Kiew/Ukraine, wo olympische Segelregatten bzw. Fuißballspiele stattfanden..

 


 

1988-seoul-qsl-ovill-550

Besondere Funkstationen - special event stations - operierten 1988 in Korea sowohl im Olympischen Dorf als auch im Olympischen Park von Seoul sowie in Busan (Segeln). Die QSL-Karte belegt eine Verbindung zwischen der Olympia-Sonderstation im Olympischen Dorf (6K24SO) und der US-amerikanischen Amateurfunkstation WA6KAA.

 


1992-Barca-QSL-sabadell-550

Spanische QSL-Karten in etwas anderem Format liegen auch von BARCELONA 1992 vor - hier als Bestätigung einer Verbindung zwischen der Station mit der zeitweiligen Olympia-Kennung EH92C im Olympiaaustragungsort (sub centre) Castelldefels und der US-amrikanischen Station WA6KAA. Diese Station war eine der speziellen zu den Olympischen Spielen neben 

  • EH92B - Barcelona
  • EH92A - Banyoles
  • EH92C -Castelldefels
  • EH92D - Badalona
  • EH92G - -Granollers
  • EH92H - L'Hospitalet de Llobregat,
  • EH92I - Viladecans,
  • EH92L- Sabadell,
  • EH92M - Mollet
  • EH92N - Valencia,
  • EH92R - Reus
  • EH92S-Sant Sadurni D'Anoia,
  • EH92T - Terrassa,
  • EH92U - Seu D'Urgell
  • EH92V - Vic und.
  • EH92Z - Zaragoza.

Funkamateure hatten ihren speziellen sportlichen Wettbewerb um den BARCELONA '92 Olympic Award ausgetragen, wobei Verbindungen mit diesen Stationen eine Schlüsselfunktion zukam.

Auch wenn heutzutage viele Funkamateure dazu übergegangen sind, ihre Bestätigungen als elektronische Karten digital zu versenden, so lebt die traditionelle QSL-Karte nach wie vor, wie das Beispiel der Frauen-Fußball-WM 2011 beweist.

Am 9. August 2012  - dem Ende der Paralympics in London - lief gerade ein Wettbewerb anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele in London aus, bei dem es um das Olympia-Diplom der Radio Society Great Britain  ging. 

QSL-Karten sind ein interessantes Spezialgebiet, und zweifellos ist hier noch ein brach liegendes Feld für Olympia- und Sportsammler.