GOTHIA CUP 2014 - ein Erlebnisbericht

GOTHIA CUP in Göteborg - noch gehört?
Unser Mitglied Christian Kunz klärt auf...

 

Es ist Sonntag, der 13. Juli 2014 abends - in der Scandinavium-Halle in Göteborg/ Schweden sitzen 8.000 Kinder und sehen auf der Videowand das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien – Argentinien gegen Deutschland. Das Spiel steht auf der Kippe, die Emotionen ändern sich von Minute zur Minute und zum Schluss feiert die ganze Halle den neuen Weltmeister, die deutsche Mannschaft. Die Stimmung kann im Stadion nicht besser sein.

 

Aber Stop, 8.000 Kinder? – wo kommen die denn her. Es ist der Vorabend des Beginns des Gothia-Cup 2014, des „World Youth Cup“, der inoffiziellen Klubweltmeisterschaft der Kinder- und Jugendmannschaften im Fußball. Bis vor einem Jahr war mir das Sportereignis nicht bekannt!   Der Gothia Cup ist das größte und internationalste Jugendfußballturnier der Welt.  In diesem Jahr wurden hier 4.500 Spiele auf 110 Plätzen (alle in und in unmittelbarer Umgebung von Göteborg) ausgetragen in den Altersklassen 11-18 Jahre bei den Jungen und 12-19 Jahre bei den Mädchen.Das Einzigartige an dem Turnier sind die Mannschaften und Betreuer aus allen Teilen der Erde. Es ist ein Treffpunkt für die Jugend der Welt ungeachtet von Religion, Hautfarbe oder Nationalität. Der gemeinsame Nenner ist das Fußballinteresse.

Der Gothia Cup fand erstmals 1975 statt und wurde von den Vereinen BK Häcken und GAIS in Zusammenarbeit mit der Lokalzeitung „Arbeitet“ ins Leben gerufen. Seit Anfang der 1980er Jahre ist BK Häcken alleiniger Ausrichter. Über 2.000 freiwillige Helfer gehören mittlerweile zum Organisationsteam. Die Lebensumstände von Kindern außerhalb des Fußballs und jenseits von Schwedens Grenzen sind seit je her ein wichtiges Anliegen vom Gothia Cup. Schulen in Kongo, Kim Källström Trophy (Fußballturnier der geistig behinderten Kinder) und Meet the world mit SKF (Svenska Kullagerfabriken, der Hauptsponsor) als Initiator sind Beispiele dafür. Seit 2013 setzen sich die Organisatoren gemeinsam mit UNICEF für die Rechte von Kindern ein.

Schon beim ersten Mal 1975 nahmen 275 Mannschaften aus fünf Ländern am Gothia Cup teil.1985 waren es bereits 502 Mannschaften aus 29 Ländern und 1995 sogar 1.094 Mannschaften aus 48 Ländern. Der bisherige Teilnehmerrekord von 1.615 Mannschaften aus 78 Ländern aus dem Jahr 2012 wurde 2014 – im Jahr des 40-jährigen Bestehens – mit 1.660 Mannschaften aus 73 Ländern und 38.200 (!) SpielerInnen übertroffen.

Man erinnere sich, an Olympischen Spielen nehmen ca.10.000 SportlerInnen teil. Seit seinem Bestehen nahmen mittlerweile Mannschaften aus 140 Ländern teil. Das entspricht etwa einer Million SpielerInnen; der Anteil an weiblichen Spielern liegt bei 30%. Rückblickend sind auch viele (spätere) Profifußballer aus dem Fußballturnier hervorgegangen. 2005 wurde aus den 30 Jahre zurückliegenden Siegerlisten ein All-Star-Team gebildet, dem u.a. auch Alan Shearer, Alan McInally, Zé Roberto und Andrea Pirlo angehörten.

 

 

 

 

Die Eröffnungsfeier 2014 sahen fast 60.000 Zuschauer im ausverkauften Ullevi-Stadion, dem WM-Stadion von 1958.  Die Eröffnung war eine großartige Show, die sich nur mit einer Eröffnungsveranstaltung bei Olympischen Spielen vergleichen lässt. Es gab den Einmarsch der Nationen, die Grußbotschaft des FIFA-Präsidenten und des schwedischen Fußballstars Zlatan Ibrahimovic, das Sprechen des Eides in 10 verschiedenen Sprachen durch die Sportler und natürlich viel Musik und Show in fast zwei Stunden.

Harte Kämpfe gab es in den Gruppenspielen, es wurde jeweils in 4er-Gruppen, jeder gegen jeden gespielt. Die ersten beiden jeder Gruppe spielten dann im A-Turnier und der Dritte und Vierte im B-Turnier im K.O.-System weiter. Die Finalspiele verfolgten im Heden-Park in der Innenstadt von Göteborg fast 30.000 Zuschauer.

Die erfolgreichste Mannschaft mit 25 Turniersiegen ist der im Stockholmer Stadtteil Bromma beheimatete Sportverein IF Brommapojkarna. Die erfolgreichsten deutschen Mannschaften sind der FC Teutonia 1919 Weiden mit vier und der BV Werther mit drei Turniersiegen. Deutschland ist mit 20 Triumphen die dritterfolgreichste Nation hinter Schweden (183) und den Vereinigten Staaten (27). 2014 gab es leider keinen deutschen Sieg, aber das Finale erreichten bei den Mädchen der KFV Bad Seegeberg (AK 14), die gegen AIK FF (SWD) 0:2, und bei den Jungen der TSV Havelse (AK 15), der den J-L Juniors (Japan) 5:7 nach 11-m-Schiessen knapp unterlag.

Was bleibt ist ein großartiges Erlebnis für alle Kinder, aber auch für die Trainer, Betreuer, Eltern und Großeltern. Die „Fast“- Millionenstadt Göteborg war eine Woche lang von Kindern aus aller Welt „belagert“ - und das seit 40 Jahren jedes Jahr! Die Stadt ist aber großartig auf diesen Ansturm vorbereitet (Freizeitpark Lieseberg, Groß-Disco, Unterkünfte in Schulen und Internaten, Sonderangebote in allen Shops für die Kinder).

 

Übrigens war die Mannschaft meines Enkels schon das zweite Mal dabei. Zum Sieg hat es zwar nicht gereicht, aber es bleibt ein tolles Erlebnis. Natürlich habe ich mir von jedem „meiner“ Spieler ein Autogramm geben lassen, denn wer weiß, vielleicht wird einer von ihnen Weltmeister oder Olympiasieger!