IMOS Lexikon

Postleitzahl / ZIP Code

Unter Postleitzahlen versteht man meine Ziffern- oder Buchstaben-/Ziffern-Kombination im Adressteil von Postsendungen, die den Zustellbereich definiert und die automatisierte Postbearbeitung in den Briefzentren ermöglicht.

In diesem Zusammenhang ist interessant, welche Bezüge zu Olympischen Spielen bestehen. Für die Zeit während der Olympischen (und heute auch Paralympischen) Spiele richtet die Postverwaltung des Gastgeberlandes ein spezielles Postleitzahl-System ein, das zunächst die Zustellung von Fanpost ins Olympische Dorf erleichtern soll.  Darüber werden die Postverwaltungen über die UPU in Kenntnis gesetzt.   

Beispiel ATLANTA 1996
In der Anweisung 162/1996 im Mitterilungsblatt Nr. 29/1997 der Deutschen Post AG wurde über die Postleitzahlen während der Olympischen Sommerspiele 1996 informiert. In diesem Jahr wurde dieses System auch tiefer gestaffelt bis hin zu Erweiterungscodes für die einzelnen Mannschaften. Ein Novum war auch, dass in Atlanta sogar drei verschiedene Leitzahlen für eine noch größere Vorselektierung schon bei der Post sorgen sollten:
                                   Olympisches Dorf                         31190
                                   Radio- und TV- Zentrum (IBC)       31165
                                   Hauptpressezentrum (MPC)           31180.

Die komplette Darstellung der Postleitzahl kann - wohl maschinenmäßig bedingt - Unterschiede aufweisen. 

Brief aus dem Olympischen Museum Lausanne mit zwei Cachets an einen Empfänger im International Broadcast Centre (IBC) gerichtet: In den USA wurde in der Sortiermaschine der Strichcode mit der "Olympia-PLZ" per Inkjet aufgebracht. Im  Klartext steht dort "311650001968" zu lesen, d.h.   
            31165              für die Adresse IBC
            0001                als  Erweiterungscode ("+ 4 digit add-on code) für "Sonstige Empfänger"
            96                   als Kennzeichnung für die Olympiaaktion der Post
            8                     als Prüfziffer (damit ergibt sich eine Prüfsumme von 40).

Brief eines amerikanischen Autogrammsammlers an die russische Wasserball-Mannschaft: Hier erscheint Kodierung noch einmal im Klartext links neben dem Strichcode.  Dieser bedeutet:

            31190              für das Olympische Dorf
            0002                als  Erweiterungscode ("+ 4 digit add- on code") für das russische Team
 
           01                  
 
Grußluftpost aus Wien: Der routinierte Absender hatte in Absprache mit dem NOK schon eine erweiterte PLZ in die Adresse eingetragen. Im Klartext liest sich die Kodierung
               31190              für das Olympische Dorf
            0130                als  Erweiterungscode ("+ 4 digit add- on code") für das österreichische Team
            96                   als Kennzeichnung für die Olympiaaktion der Post
            7                     als Prüfziffer (damit ergibt sich als Prüfsumme 40).

Der Strich rechts unten bestätigt die Sicherheitskontrolle (siehe dazu auch Kontrollstempel).  


 

Beispiel SYDNEY 2000

 Hybridpostkarte aus dem damaligen FUNCARD-Angebot der DP in das Olympische Dorf von Sydney mit der vorgegebenen Anschrift. Eine Decodierung kann hier nicht vorgenommen werden.

 


Beispiel LILLEHAMMER 1994

 Beutelfahne mit der "olympischen Postleitzahl von Lillehammer


Beispiel NAGANO 1998


Postsache mit den Adressen der Sonderpostämter und deren speziellen Postleitzahlen von 381-50 bis 381-64


Einschreibbrief aus dem Main Media Centre der Olympischen und Paralympischen Spiele in VANCOUVER 2010: Die fehlenden 8,77 C$ wurden mit einem Schalterfreistempel-Label abgedeckt, das auch die spezielle Olympia-Postleitzahl V6C088 aufweist.