Start frei für den Fackellauf nach Pyeongchang

Das Olympische Feuer für die Winterspiele in Pyeongchang 2018 ist am 24. Oktober entzündet worden, auch wenn die Sonne nicht mitspielte und eine vorher mit dem Hohlspiegel entzündete und als Sicherheitsreserve behütete Flamme genutzt werden musste. Das störte indes die Zuschauer im antiken Stadion von Olympia nicht.

IOC-Präsident Thomas Bach erinnerte in seiner Rede daran, dass die Olympischen Spiele als Symbol des Friedens gedacht seien, erst recht  "in einer Zeit, in der die Welt auseinander zu brechen scheint". 

Erster Fackelträger war der griechische Skilangläufer Apostolos Angelis, der dann an den südkoreanischen Fußballer Park Ji-Sung übergab.
 
 
 
Die griechische Post war in Olympia mit einem Sonderstempel präsent und offerierte dazu einen Sonderumschlag mit personalisierter Marke. Ein zweiter Sonderstempel wird für die Übergabe in Athen verwendet. Dazu wurde ebenfalls Sonderumschlag aufgelegt.
 
 
Die Flamme wurde durch Griechenland getragen und am 31. Oktober im Athener Panathinaikon-Stadion den Organisatoren der Winterspiele übergeben. Am Folgetag traf sie Seoul (Incheon) ein - genau 100 Tage vor der Eröffnung der Spiele. Dann begann der Lauf durch Südkorea.
 
Die koreanische Post verausgabte an jenem Tag ihre nächste Olympiaausgabe - zwei Bögen mit jeweils zehn Motiven.
 
 
Bildquelle: http://meheartseoul.blogspot.de/2017/05/101-news-for-pyeongchang-winter.html