OSPC-Journale und -Kataloge

Der Olympia- und Sport-Philatelisten-Club Berlin gibt Rundschreiben heraus. 
Die Hefte befassen sich mit der Sport- und Olympia-Philatelie ebenso wie mit der Sportgeschichte.

 stemp-3a_sauer1kl

 

 

 

 

 

 

 

Darüber hinaus stammen von Autoren aus dem Klub:

 

The OSPC Berlin - the Berlin Olympic and Sports Collectors' Club - releases newsletters, journals  and other booklets with results of the philatelic research of sports and Olympic themes, but also sports policy. 

 

 Weitere Informationen            Further informations                      OSPC Berlin

OSPC-Journal 2/ 2017

OSPC-Journal 2/ 2017

 

Aus dem Inhalt

 

Was ich noch sagen wollte
   Hans-Jürgen Ostermann

1887 bis 2017 -  130 Jahre Sportmotive auf deutschen Briefmarken
   Klaus-Jürgen Alde

Was "Fix und Foxi" mit Olympia zu tun haben - "sportliche" Ausgabe zum "Tag der Briefmarke 2017"
   Klaus-Jürgen Alde

Vorolympische Reise nach Südkorea im Sommer 2017
   Thomas Lippert

Korea hält seit sieben Jahrzehnten die Welt in Atem
   Volker Kluge

Immer wieder Fußball...
   Hans-Jürgen Ostermann

Der besondere Beleg für den Sportphilatelisten (18):
Von der Auktion Gaertner - Betrachtung eines Juroren zu zwei Olympia-Belegen
   Peter Fischer

 

 

 

OSPC-Journal 1/ 2017

Inhaltsverzeichnis                        26.Jahrgang                    Nr. 1 / 2017



  • Gutes tun - Wie Briefmarken dem Sport helfen
       Klaus-Jürgen Alde

     
  • Die plakative Kraft einer kleinen Marke - Interview mit dem Grafik-Designer Prof. Korfmacher
       Klaus-Jürgen Alde

     
  • Perus vergessene Olympia-Fußballer von 1936
       Volker Kluge
     
  • Die schwere Geburt - wie die Winterspiele olympisch wurden
        Thomas Lippert
     
  • Vom Mauerblümchen zu Rasenattraktion - wie der Frauenfußball immer beliebter wird
        Hans-Jürgen Ostermann

     
  • Dank "Albaner System"  - Rudern in geordneten Bahnen
      Werner Sidow

     
  • Ws ich gern noch zeigen würde - Lust und Zwänge eiens Ausstellers
       Rüdiger Fritz

     
  • Besondere Belege für den Sportphilatelisten (15): Thema Fußball
        Peter Fischer

     

 

OSPC-Journal 2/ 2016

Inhaltsverzeichnis                        25.Jahrgang                    Nr. 2 / 2016 

 

  • Was ich noch sagen wollte
    Hans-Jürgen Ostermann

     
  • Wie olympische Geschichte geschrieben wird - Stories unterm Zuckerhut
    Volker Kluge

     
  • Eine olympische Kurzreise nach Rio
    Thomas Lippert
     
  • Zwischen EM 2016 und WM 2018 - ein Blick in die Fußball-Philatelie
    Hans-Jürgen Ostermann
     
  • Von Brandkarten und Marken der Schande" - OSPC-Mitglieder sorgten für interessante Vorträge beim "Tag der Briefmarke" in Berlin
    Klaus-Jürgen Alde und Thomas Lippert

     
  • Die Frau, die sich als Erste traute - vor 90 Jahren durchschwamm Gertrude Ederle den Ärmelkanal
    Klaus-Jürgen Alde

      
  • Der besondere Beleg für den Sportphilatelisten (16):
    Spiegelverkehrtes Wasserzeichen bei deutschem Olympiablock 1936
    Österreich 1948 - Phasendrucke und Farbproben
    Peter Fischer

     
  • Richtigstellungen und Ergänzungen zu meinem Artikel "Was nicht im Amtsblatt bzw. den Verfügungen des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen (MPF) der DDR steht"
    Wolfgang Marx

    (76 Seiten - in Farbe)

Zum Heft-Archiv - das komplette Heft als PDF-Datei

OSPC-Journal 1/ 2016

Inhaltsverzeichnis                        25.Jahrgang                    Nr. 1 / 2016

  • Was ich noch sagen wollte
    Hans-Jürgen Ostermann

     
  • Ausgefallen und gezählt, aber niemals abgesagt
    Volker Kluge

     
  • Und wieder rief Lillehammer
    Thomas Lippert
     
  • Ja - der Fußball ist rund wie die Welt
    Hans-Jürgen Ostermann
     
  • Deutschlands ausgefallene Spiele und gescheiterte Olympiabewerbungen
    Klaus-Jürgen Alde

     
  • Gescheitert, aber trotzdem gewonnen - was dem Sammler von der Berliner Olympiabewerbung 2000 geblieben ist
    Dr. Dieter Diehlmann

     
  • Mauerprobleme - Welt- und Europameisterschaften im geteilten Berlin
    Klaus-Jürgen Alde und Wolfgang Marx

     
  • Der besondere Beleg für den Sportphilatelisten (15):
    DDR-Probedrucke für Olympia 1984
    Peter Fischer

     
  • Feiern in Berlin IMOS wird Fünfzig
    (74 Seiten - in Farbe)

Zum Heft-Archiv - das komplette Heft als PDF-Datei

OSPC-Journal 2/ 2015

Im neuen OSPC-Journal (Heft 2/2015) kann natürlich eine Kurzgeschichte des Clubs in Bildern nicht fehlen.  Doch es wäre nicht der OSPC, wenn er es dabei belassen würde.

In seinem Beitrag "Wie Olympia die tit2-2015-600Sportphilatelie beflügelte" stellte Thomas Lippert heraus, dass die Olympia- und Sportphilateie in Deutschland  schon lange eine feste Größe war. Und so entstand 1966 auch im Westen Deutschlands die IMOS nicht aus dem Nichts, sondern als Vereingung dreier aktiver Arbeitskreise Sportphilatelie. Nach fast 60 erfolgreichen Jahren ist sie heute die mitgliederstärkste Sammlerorganisation in der AICO.

Beflügelt wurde die internationale Olympiaphilatelie durch den IOC-Präsidenten Samaranch, der  im Dezember 1982 die olympischen Sammleroganisationen FIPO, FINO und FIMO etablierte, die fortan eine nicht wegzudenkende Rolle für die Olympiasammler  spielen sollten.  Nach der politischen Öffnung der DDR konnten auch die Sammler aus dem Osten Deutschlands davon profitieren.

Klaus-Jürgen Alde, als Radioreporter seit 1988 bei vielen Olympischen Spielen vor Ort, gibt in  seinem Beitrag " Wie ich zur olympischen Postadresse wurde - Philatelistische Erinnerungen eines Sportreporters" Einblick in manche postalisch interessante Details, die nicht vordergründig mit "Olympia" zu tun haben.

  • Da war für die Postüberwachung des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit - besser bekannt unter dem Kürzel "Stasi" - selbst ein Brief von den Winterspielen in Calgary suspekt (die "echt gelaufen"-  Bestätigung für den Beleg besorgte die Akten-Kopie der BStU).
  • Da musste ein reguläres Postamt auf dem Gelände des Olympischen Dorfes von Atlanta 1996 geradezu versteckt arbeiten, weil IOC-Sponsor UPS auf der Einhaltung seines Exklusiv-Rechts bestand.
  • Da gab es im Vorfeld der Sommerspiele von Seoul 1988 große Probleme für die Post der DDR, den Postverkehr mit Südkorea zu deckeln, um eine indirekte Anerkennung zu vermeiden. Und auch die südkoreanische Seite hatte noch arge politische Probleme im Umgang mit einem kommunistischen Regime.

Wolfgang Marx' Hommage gilt dem Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf. Dort ist auch der OSPC seit 2012 zu Hause, will heißen, trifft sich dort zu seinen Veranstaltungen. An diesem Ort, wo man "Sportgeschichte zum Anfassen" erleben kann, fühlt sich der OSPC dank des Engagaments des Chefs des kleinen Museums, Wolfgang Turowski, sehr wohl.

Bei der Beantwortung seiner Frage "Hat die Sportbriefmarke noch eine  Zukunft?" konzentriert sich Volker Kluge auf die deutschen Sportmarken und blickt dabei weit zurück. Schon im Oktober 1933 wurde ein "Hilfsfonds für den Deutschen Sport" geschaffen, aus dem 1934 als Nachfolgeorganisation die Deutsche Sporthilfe hervorging. Die Olympiaserien zu Garmisch-Partenkirchen und Berlin 1936 spielten keine unwesentliche Rolle beim  Generieren von Fonds zur Unterstützung des Sports und zur Finanzierung der Olympischen Spiele 1936.

Die - mehr oder weniger - gleiche Funktion kam den Sporthilfe-Marken in der Bundesrepublik zu, die Volker Kluge anschließend unter die Lupe nimmt.

Auf die eingangs gestellte Frage antwortet er abschließend: "Genauso könnte man fragen, ob zukünftig noch gedruckte Bücher oder Zeitungen erscheinen werden. Es hat schon viele Prognosen gegeben, die am Ende nicht zutrafen. Aber selbst wenn es eines Tages mal keine Marken mehr zu kaufen gibt, verchwindet ja nicht das Sammelgebiet und das natürliche Bedürfnis der Menschheit, Untergegangens irgndwann wiederzuentdecken."

Und schließlich sorgte Hans-Jürgen Ostermann für eine Foto- und Bildstrecke, die in groben Zügen 25 Jahre OSPC Berlin nacherlebbar macht.

 

Zum Heft-Archiv - das komplette Heft als PDF-Datei  (Teil1   und   Teil 2)